db

„Gruppe für junge Leute“: Ein neues Angebot der Ergotherapie

Wir stellen in unserer täglichen Arbeit fest, dass psychisch belastete junge Menschen in ihren spezifischen Problemlagen durch die bestehenden therapeutischen Angebote oft nur schwer zu erreichen sind. Daher haben wir jetzt in den Räumen der Ergotherapie-Praxis ein neues Angebot speziell für Patienten der Altersgruppe von 16-23 Jahren installiert.

Dieses Angebot ist als geschlossene Gruppe für 6 Teilnehmer konzipiert. Es findet 2x wöchentlich über insgesamt 6 Wochen statt und wird von 2 Ergotherapeutinnen gestaltet, die auch die Aufnahme- und Abschlussgespräche führen.

Wir bieten jungen Patienten die Möglichkeit, Kontinuität zu erleben, Sozialkontakte zu üben und diesbezügliche Ängste abzubauen, Arbeitstechniken und Materialien kennenzulernen und gemeinsam ein Projekt zu gestalten bzw. daran zu arbeiten.

Nach sechs Wochen erfolgt im Abschlussgespräch eine Reflektion des Verlaufs und der erarbeiteten Kompetenzen. Bei Beschwerden und Einschränkungen, die zur Überweisung in dieses Therapieangebot führten, waren Angststörungen, depressive Erkrankungen, Entwicklungsverzögerungen im sozial-emotionalen Bereich und soziale Interaktionsstörungen. Nach sechs Wochen erfolgt im Abschlussgespräch eine Reflektion des Verlaufs und der erarbeiteten Kompetenzen, bei Bedarf wird in andere Angebote weitervermittelt.

Inzwischen – Mitte 2015 – läuft der dritte Gruppenzyklus. Von den bisherigen Teilnehmern gab es durchgehend positive Rückmeldungen. Als Gruppenprojekt entstand beispielsweise ein künstlerischer Leuchtturm, der den inzwischen erstellten Flyer für die Gruppe schmückt.

Beschwerden und Einschränkungen, die zur Überweisung in dieses Therapieangebot führten, waren Angststörungen, depressive Erkrankungen und soziale Interaktionsstörungen.

Bei einigen Patienten konnten sehr positive Entwicklungen eingeleitet werden. So ist es etwa einer Patientin gelungen, ihre Ausbildung abzuschließen und eine Arbeitsstelle zu finden. Eine weitere Patientin konnte nach langer Schulabstinenz in die Schule re-integriert werden.

Die Gruppe ist für die angesprochene Klientel eine wichtige und unterstützende Ergänzung zu psychiatrischen und psychotherapeutischen Einzelkontakten und wird mittlerweile auch von Patienten nachgefragt, die sonst keinen Kontakt zur BRÜCKE haben. Das altersübergreifende Angebot schließt eine bestehende Lücke zwischen kinder- und jugendpsychiatrischen und erwachsenenpsychiatrischen Angeboten. Das erscheint dringend notwendig, da die strikte Trennung nach Alter bei dieser häufig im sozial-emotionalen Bereich entwicklungsverzögerten Klientel wenig hilfreich ist. In der Gruppe findet Auseinandersetzung mit Gleichaltrigen statt, kann Nachreifung erfolgen und Versäumtes gelernt werden.

Voraussetzung für die Teilnahme ist eine ärztliche Verordnung. Die Kosten werden dann von der Krankenkasse übernommen, eine Eigenbeteiligung ist erforderlich.

Wir wünschen uns eine weiterhin gute Resonanz auf das Angebot und hoffen, künftig mehr altersübergreifende Angebote gestalten zu können.

von BRÜCKE-Mitarbeiterin Anna-Maria Tauchert

Ansprechpartnerinnen:
Bettina Meyer / Nicole Kaiser-Siewert

Telefon 0451 – 296 34 50
pampilio@diebruecke-luebeck.de