db

Mit Optimismus in die Ausbildung – BRÜCKE bildet ab August drei zusätzliche Kauffrauen aus

Schnell waren die anfänglichen Unsicherheiten des ersten Ausbildungstages vorbei. Drei neue weibliche AZUBIs haben zum 1. August ihre Ausbildung bei der BRÜCKE gGmbH – Gemeinnützige Therapeutische Einrichtungen – begonnen. Viel Neues steht nun für die nächsten drei Jahre auf dem Plan für die jungen Auszubildenden. Ein „Kennenlernfrühstück“ am ersten Tag, gemeinsam mit anderen AZUBIs und den Ausbildungsverantwortlichen, hat die Stimmung gelöst, man hat sich schnell der Sache zugewandt.

Hasret Icer und Lisa-Loreen Kämpfer werden in den kommenden drei Jahren den Beruf der „Kauffrau im Gesundheitswesen“ erlernen. Die Dritte im Bunde, Anja Pantlofsky, hat sich für den neuen Berufsweg der „Kauffrau für Büromanagement“ entschieden. Das ist ein zum 1. August 2014 neu erschaffener Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Er führt die drei Berufe „Bürokaufmann“, „Kaufmann für Bürokommunikation“ und den „Fachangestellten für Bürokommunikation“ zu einem einzigen Beruf zusammen.

Die BRÜCKE hatte diese Ausbildungsstelle angeboten und Anja hat sich schnell dafür entschieden. „Mich interessieren die Kombination dieser Berufe und die Möglichkeiten für die späteren beruflichen Tätigkeiten“, sagt Anja. Noch dazu sei ihr der „soziale Aspekt“ bei der Wahl des Ausbildungsplatzes wichtig gewesen, sie wollte gern in einem gemeinnützigen Unternehmen lernen. „Ich kannte die BRÜCKE und ihre Angebote bereits vor der Ausbildung durch andere soziale Einrichtungen hier in Lübeck.“ Noch dazu habe sie die Auszeichnung „Beste Arbeitgeber Soziales“ interessiert, die die BRÜCKE erst kürzlich in einem bundesweiten Wettbewerb erhalten hatte. Ihre ersten Erfahrungen wird Anja nun im Sekretariat der Geschäftsführung machen, gleich an der Schaltstelle des gemeinnützigen Unternehmens mit 23 Einrichtungen und mehr als 330 Beschäftigten in Lübeck.

Auf für Hasret und Lisa-Loreen war es wichtig, ihre Ausbildung in einem sozial tätigen Unternehmen anzutreten. Klar, sie möchten für ihren späteren Berufsweg viel lernen und eine fundierte Ausbildung absolvieren. „Doch für mich sind auch die sozialen Aspekte wichtig, bei der BRÜCKE kann man anderen Menschen helfen“, meint Hasret mit Blick auf die psychisch erkrankten Menschen, die von der BRÜCKE beraten, behandelt und/oder betreut werden. Ihren ersten Ausbildungsabschnitt wird Hasret sechs Monate lang in der Buchhaltungs¬abteilung absolvieren. Danach geht es dann in das „Medizinische Versorgungszentrum im Paracelsus Gesundheitszentrum“ in Moisling, wo die BRÜCKE eine psychiatrisch-psychotherapeutische Praxis betreibt.

Lisa-Loreen absolviert ihren ersten Ausbildungsabschnitt zur „Kauffrau im Gesundheitswesen“ in der Personalabteilung der BRÜCKE in der Engelsgrube. Danach wechselt sie dann in das Sekretariat, das ebenfalls zu den „Zentralen Diensten“ der BRÜCKE gehört. Sie kannte ihr Ausbildungsunternehmen bereits aus der Zeitung, auch haben schon Bekannte von ihr bei der BRÜCKE gearbeitet. „Ich freue mich, meine Ausbildung hier in einer sozialen Einrichtung antreten zu können“, meint sie. „Mir kommt es darauf an, WIE ich später im Beruf mein Geld verdiene. Mir gibt es ein anderes Lebensgefühl, wenn die Tätigkeit im sozialen Bereich liegt“, sagt die junge Auszubildende mit Blick auf spätere Berufsfelder.

Freuen sich auf ihre Berufsausbildung bei der BRÜCKE: Hasret Icer, Anja Pantlofsky und Lisa-Loreen Kämpfer (v.l.)

Freuen sich auf ihre Berufsausbildung bei der BRÜCKE: Hasret Icer, Anja Pantlofsky und Lisa-Loreen Kämpfer (v.l.)

Die Berufsausbildung junger Menschen hat bei der BRÜCKE Tradition. Insgesamt befinden sich derzeit 12 Auszubildende bei der BRÜCKE. Erst vor wenigen Wochen hatte eine junge „Kauffrau im Gesundheitswesen“ ihre Ausbildung abgeschlossen und ist gleich in ein festes Arbeitsverhältnis in ihrem Ausbildungsbetrieb übernommen worden.

 

PRESSEKONTAKT:

Jens Hertwig, Telefon 0451-14008-24, Mobil 0151-47597893

j.hertwig@diebruecke-luebeck.de