db

Allgemeine Informationen

Zwei Standorte: Arbeits- und Dienstleistungsnetzwerk erweitert und nun auch am Kaufhof

Die BRÜCKE bietet ihre Dienstleistungen und die Arbeitsmöglichkeiten für betreut Beschäftigte seit Jahresanfang an zwei Standorten mit erweiterten Leistungen an. Das bisher schon vom Standort „An der Untertrave“ bekannte ADiNet (Arbeits- und Dienstleistungsnetzwerk) ist seit Anfang 2019 mit einigen Leistungen und Arbeitsmöglichkeiten auch „Am Kaufhof“ präsent. Am neuen Standort in der Marlistraße 114 finden Kunden

Beratung für traumatisierte psychisch erkrankte Menschen mit Migrationshintergrund

Was tun, wenn Menschen mit Migrationshintergrund psychisch erkranken oder bereits erkrankt sind und Hilfen benötigen? Für viele Migranten, die neu in Lübeck sind oder schon länger hier leben, ist es alleine eher schwierig, entsprechende Hilfen zu finden. Die BRÜCKE hat deshalb zur Orientierung über die verschiedenen Hilfsangebote ein neues Beratungsangebot eingerichtet. Es richtet sich an

Interessante Plätze für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Die BRÜCKE in Lübeck bietet SchulabgängerInnen und Interessierten (m/w/divers) ab Sommer 2019 (August/September) mehrere Plätze für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). In verschiedenen Bereichen der gemeinnützigen therapeutischen Einrichtungen gibt es die Möglichkeit, etwas für psychisch erkrankte Menschen zu tun und dabei die eigenen sozialen und persönlichen Kompetenzen zu stärken. Geeignet ist ein FSJ besonders in

Armut in Lübeck – „Armut wiegt schwer und gefährdet das gesellschaftliche Gleichgewicht“

Anlässlich der Lübecker Armutskonferenz in 2018 hat sich unsere Autorin Hiltrud Kulwicki so ihre eigenen Gedanken gemacht und in der Historie der Armut in Lübeck Erstaunliches gefunden. Der Artikel erschien in Ausschnitten auch im BRÜCKE-Magazin 2018 – hier ist nun die vollständige Fassung. Artikel von Hiltrud Kulwicki „Das Geben ist leicht. Das Geben überflüssig zu

Die „Penselsvingere“ aus Dänemark stellen bei der BRÜCKE aus

Neue Ausstellung im BRÜCKE-Restaurant PONS »Kunst geht über den Belt« Die „Penselsvingere“ aus dem dänischen Næstved Frigga Olesen, Ditte Kunkel Klitmøller, Atle Armstrong, Lenore Elizabeth Nielsen   AUSSTELLUNG vom 25. September 2018 bis 28. Januar 2019 Montag bis Freitag 11.30 bis 15.00 Uhr Eintritt frei, im Restaurant PONS Essen & Trinken An der Untertrave 71-73,

Leben mit Schizophrenie – Lesung und Diskussion bei der BRÜCKE

Eine psychische Erkrankung hat die Kraft, das ganze Leben auf den Kopf zu stellen. Als die Tochter von Janine Berg-Peer die Diagnose Schizophrenie gestellt bekommt, ist es, als würde sich der Boden unter ihnen auftun. Die Krankheit begleitet seitdem das Leben der Familie – doch diese hat damit gelernt zu leben. Welche Strategien und Werkzeuge

Gedanken zur Planbarkeit des Lebens, zum Fördern und Fordern

Hier veröffentlich DIE BRÜCKE einen Debattenbeitrag der ehemaligen leitenden Mitarbeiterin Hiltrud Kulwicki. Hiltrud war bis zum Frühjahr 2018 Leiterin des Fachbereichs „Niedrigschwellige – und Tagesstrukturierende Angebote“ und damit auch des Tageszentrums der BRÜCKE, bevor sie nach 37 Jahren Zugehörigkeit zum Unternehmen in den Ruhestand gegangen ist. In dieser Zeit, in der Hiltrud die Entwicklung der BRÜCKE

BRÜCKE-Tageszentrum: Leiter Oliver Schulz im Interview

In 2018 hat es einen Wechsel in der Leitung des Tageszentrums Engelsgrube gegeben. Während Hiltrud Kulwicki in Rente gegangen ist hat der langjährige Mitarbeiter des Tageszentrums, Oliver Schulz, nun die Leitungsfunktion übernommen.Die Redaktion des BRÜCKE-Magazin hat ein Interview mit dem Diplom-Sozialpädagogen geführt   Redaktion: Oliver, Du bis seit 23 Jahren bei der BRÜCKE. Wie bist

Hiltrud Kulwicki – Eine lange Entwicklung miterlebt und mitgestaltet

Anlässlich ihrer Pensionierung im Frühjahr 2018 hat das BRÜCKE-Magazin mit Hiltrud Kulwicki, der ehemaligen Leiterin des Tageszentrums in der Engelsgrube und früheren Bereichsleiterin Tagesstrukturierung, ein Interview geführt. Sie blickt zurück auf die Entwicklung der letzten 40 Jahre, die sie in der BRÜCKE und in der Gemeindepsychiatrie nicht nur miterlebt sondern nach Kräften auch mitgestaltet hat.

DIE BRÜCKE bildet aus: Abwechslungsreiche Berufe mit sozialer Verantwortung

Die Ausbildung bei der gemeinnützigen Einrichtung „DIE BRÜCKE“ in Lübeck ist vielseitig, abwechslungsreich und führt zu Berufsperspektiven mit sozialer Verantwortung. Ausgebildet werden zum Beispiel weibliche wie männliche „Hauswirtschafter“. Auszubildende in diesem Bereich lernen in 3 Jahren alles über Abläufe bezüglich Versorgung, Verpflegung und Reinigung in einem interessanten Umfeld. Ihr Ausbildungsplatz ist zunächst eines der Wohnhäuser