db

Allgemeine Informationen

Rotary Clubs: 10.000 € Spende für die BRÜCKE Lübeck

– Unterstützung der Kinder von Angehörigen mit psychischer Erkrankung –   Große Freude herrscht bei der BRÜCKE in Lübeck. Die „Fördergesellschaft der Rotary-Clubs in Lübeck e.V.“ hat – vertreten durch Dr. Ole Krönert – am 30.01.2014 eine Spende in Höhe von € 10.000 für das BRÜCKE-Projekt „PampilioPlus“ übergeben. Durch dieses Angebot werden minderjährige Kinder unterstützt

Ausbildung „mit Auszeichnung“ abgeschlossen

Lena Ingenerf beendet Ausbildung zur „Kauffrau im Gesundheitswesen“ bei der BRÜCKE – Es ist geschafft – Lena Ingenerf hat ihre Ausbildung zur „Kauffrau im Gesundheitswesen“ bei der BRÜCKE Lübeck Ende Januar 2014 mit „sehr gut“ abgeschlossen. Am 23.01.2014 beendete sie ihre im August 2011 begonnene Ausbildung mit der erfolgreichen Prüfung vor der IHK Lübeck. Sie

Frank Nüsse als neuer Geschäftsführer vorgestellt

In einer internen Feierstunde am 14. Januar 2014 im „Speicher“ in der Engelsgrube wurde Dipl.-Kaufmann Frank Nüsse als neuer Geschäftsführer der BRÜCKE gGmbH vorgestellt. Frank Nüsse ist bereits seit dem Jahr 2000 – zunächst als Assistent der Geschäftsführung, später als Kaufmännischer Leiter und Prokurist – für das Unternehmen tätig gewesen. Mit Wirkung zum 1. Januar

Nachbericht zum 40. Jubiläum der BRÜCKE Lübeck

„DIE BRÜCKE Lübeck – Gemeinnützige Therapeutische Einrichtungen“, gegründet 1973, feierte vom 16. bis zum 21.09.2013 Jubiläum: Den 40. Jahrestag beging der BRÜCKE-Verein, das 33. Jubiläum feierte die BRÜCKE gGmbH. Gemeinsam stehen beide Institutionen seit Jahrzehnten im Dienste psychisch erkrankter Menschen in Lübeck und Umgebung.

DANKE für größzügige Spende

Die BRÜCKE – Gemeinnützige therapeutische Einrichtungen – in Lübeck bedankt sich für eine großzügige Spende der in Hamburg ansässigen HEINRICH-ARNDT-STIFTUNG. Wir bedanken uns für das Vertrauen und das soziale Engagement der Stiftung. Die Spende ging an der PC-Service der BRÜCKE, der im Bereich „Arbeit und Dienstleistung“ (ADiNET) angesiedelt ist. Der Spendenbetrag wird eingesetzt, um die

Diskussion über „Zwangsbehandlungen in der Psychiatrie“

Podiumsdiskussion auf Einladung vom Landesverband Psychiatrie-Erfahrener Schleswig-Holstein e.V. und der BRÜCKE gGmbH Lübeck Zum aktuellen Thema „Zwangsbehandlungen in der Psychiatrie“ findet am Samstag, den 09. November 2013, ab 17 Uhr, eine Podiumsdiskussion im Speicher der BRÜCKE Lübeck, Engelsgrube 47, statt. Gäste sind: Matthias Seibt, Dipl. Psych., Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V. Philipp Klein, Dr. med., Oberarzt, Zentrum

Mehr Mobilität für DIE BRÜCKE Lübeck

Durch das soziale Engagement Lübecker Unternehmen ist jetzt mehr Mobilität möglich bei der BRÜCKE – Gemeinnützige therapeutische Einrichtungen. Das soziale Unternehmen, das seit 40 Jahren im Dienste psychisch erkrankter Menschen in Lübeck und Umgebung steht, hat durch dieses Sozialsponsoring einen Kleintransporter gestellt bekommen, der für Fahrten zwischen den dezentral gelegenen Einrichtungen der BRÜCKE intensiv genutzt

Große Abschlussveranstaltung zum BRÜCKE-Jubiläum 2013

DIE BRÜCKE  feiert 2013 Jubiläum. Anlass ist das 40-jährige Bestehen der „Vereinigung der Freunde und Förderer psychisch Behinderter in Lübeck und Umgebung e.V.“ (kurz BRÜCKE Verein) und das 33-jährige Bestehen der BRÜCKE gGmbH. In der Woche vom 16. bis zum 20. September gibt es vielfältige Veranstaltungen in den einzelnen Einrichtungen der BRÜCKE. Ein PDF mit

40 Jahre BRÜCKE e.V. und 33 Jahre DIE BRÜCKE gGmbH

DIE BRÜCKE feiert und stellt sich vor DIE BRÜCKE bietet den Bürgerinnen und Bürgern in der Hansestadt Lübeck seit vielen Jahren vielfältige Hilfen bei psychischer Erkrankung und daraus entstehenden Lebens- und Arbeitsproblemen. In der Woche von Montag, 16., bis Freitag, 20. September 2013, präsentiert sich DIE BRÜCKE in Lübeck mit ihren Einrichtungen, Angeboten und Hilfen

Inklusion wird anerkannt

Inklusion Dabeisein

„Inklusion“ – dieser Begriff war vor einigen Jahren noch ungebräuchlich. Heutzutage wird er regelmäßig genutzt, wenn es um die gleichberechtigte Teilhabe behinderter Menschen geht. Dass aber – im lebenspraktischen Sinne – für die Betroffenen etwas dabei heraus kommt, dafür setzen sich zahlreiche Einrichtungen und Organisationen im Bereich des PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverbandes ein. Sie haben sich in