db

Allgemeine Informationen

DANKE für größzügige Spende

Die BRÜCKE – Gemeinnützige therapeutische Einrichtungen – in Lübeck bedankt sich für eine großzügige Spende der in Hamburg ansässigen HEINRICH-ARNDT-STIFTUNG. Wir bedanken uns für das Vertrauen und das soziale Engagement der Stiftung. Die Spende ging an der PC-Service der BRÜCKE, der im Bereich „Arbeit und Dienstleistung“ (ADiNET) angesiedelt ist. Der Spendenbetrag wird eingesetzt, um die

Diskussion über „Zwangsbehandlungen in der Psychiatrie“

Podiumsdiskussion auf Einladung vom Landesverband Psychiatrie-Erfahrener Schleswig-Holstein e.V. und der BRÜCKE gGmbH Lübeck Zum aktuellen Thema „Zwangsbehandlungen in der Psychiatrie“ findet am Samstag, den 09. November 2013, ab 17 Uhr, eine Podiumsdiskussion im Speicher der BRÜCKE Lübeck, Engelsgrube 47, statt. Gäste sind: Matthias Seibt, Dipl. Psych., Bundesverband Psychiatrie-Erfahrener e.V. Philipp Klein, Dr. med., Oberarzt, Zentrum

Mehr Mobilität für DIE BRÜCKE Lübeck

Durch das soziale Engagement Lübecker Unternehmen ist jetzt mehr Mobilität möglich bei der BRÜCKE – Gemeinnützige therapeutische Einrichtungen. Das soziale Unternehmen, das seit 40 Jahren im Dienste psychisch erkrankter Menschen in Lübeck und Umgebung steht, hat durch dieses Sozialsponsoring einen Kleintransporter gestellt bekommen, der für Fahrten zwischen den dezentral gelegenen Einrichtungen der BRÜCKE intensiv genutzt

Große Abschlussveranstaltung zum BRÜCKE-Jubiläum 2013

DIE BRÜCKE  feiert 2013 Jubiläum. Anlass ist das 40-jährige Bestehen der „Vereinigung der Freunde und Förderer psychisch Behinderter in Lübeck und Umgebung e.V.“ (kurz BRÜCKE Verein) und das 33-jährige Bestehen der BRÜCKE gGmbH. In der Woche vom 16. bis zum 20. September gibt es vielfältige Veranstaltungen in den einzelnen Einrichtungen der BRÜCKE. Ein PDF mit

40 Jahre BRÜCKE e.V. und 33 Jahre DIE BRÜCKE gGmbH

DIE BRÜCKE feiert und stellt sich vor DIE BRÜCKE bietet den Bürgerinnen und Bürgern in der Hansestadt Lübeck seit vielen Jahren vielfältige Hilfen bei psychischer Erkrankung und daraus entstehenden Lebens- und Arbeitsproblemen. In der Woche von Montag, 16., bis Freitag, 20. September 2013, präsentiert sich DIE BRÜCKE in Lübeck mit ihren Einrichtungen, Angeboten und Hilfen

Inklusion wird anerkannt

Inklusion Dabeisein

„Inklusion“ – dieser Begriff war vor einigen Jahren noch ungebräuchlich. Heutzutage wird er regelmäßig genutzt, wenn es um die gleichberechtigte Teilhabe behinderter Menschen geht. Dass aber – im lebenspraktischen Sinne – für die Betroffenen etwas dabei heraus kommt, dafür setzen sich zahlreiche Einrichtungen und Organisationen im Bereich des PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverbandes ein. Sie haben sich in

Landesrahmenvertrag in Leichter Sprache

Seit Ende 2012 gibt es einen neuen Landesrahmenvertrag für Menschen mit Behinderung in Schleswig-Holstein. Um den Betroffenen die Inhalte des Vertrages leichter zugänglich zu machen, hat der PARITÄTISCHE Wohlfahrtsverband eine Übersetzung in Leichter Sprache verfasst. Hier finden Sie das Dokument zum Download.

BRÜCKE gibt sich ein Führungsleitbild

In einer Unternehmung der Gemeinwirtschaft, die Dienstleistungen für Menschen mit psychosozialem Hilfebedarf anbietet, kommt dem Führungshandeln große Bedeutung zu. Ebenso wie das BRÜCKE-Leitbild wurde auch unser Führungsleitbild im Zuge eines intensiven Austauschs über alle Ebenen hinweg entwickelt, abgestimmt und schließlich im Januar 2013 veröffentlicht. Lesen Sie ausführlicher zu dem Thema hier.

Kompass für Lübecker Kinder- und Jugendangebote erschienen

Erstmalig ist der „Kinder- und Jugendkompass“ (KiJu-Kompass) für Lübeck erschienen. Er richtet sich an Kinder und Jugendliche in der Hansestadt, aber auch an deren Eltern, Familienangehörige, Bekannte und Freunde sowie die im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit tätigen Einrichtungen und Fachleute. Der Kompass umfasst Hilfsangebote für verschiedene Lebensbereiche, wie z.B. Familie, Schule oder zu schwierigen

Leitbild der BRÜCKE erneuert

Engelsgrube 47 - DIE BRÜCKE - Lübeck

Mit ihrem Leitbild fixiert eine Organisation ihr Selbstverständnis, ihre Grundprinzipien und den angestrebten Zielzustand im Sinne von „Wofür wir stehen und was wir wie erreichen wollen.“ Das erste ausgearbeitete Leitbild der BRÜCKE entstand zur Jahrtausendwende. Zwischenzeitig haben sich die Rahmenbedingungen unserer Arbeit (Gesetzgebung, Hilfebedarfe, wissenschaftlicher und methodischer Erkenntnisstand) in Vielem geändert. Deshalb haben wir unser