db

9.5.2020 Erlebnistag Mensch / Selbsthilfetag Lübeck

Bürgermeister Jan Lindenau fordert mehr Respekt und Mitgefühl für Menschen mit Behinderungen

9.5. 2020 Kein Mensch ist mehr Wert als ein anderer und niemand darf aufgrund von Behinderungen schlechter behandelt oder weniger wertgeschätzt werden. An unserem Erlebnistag Mensch / Selbsthilfetag Lübeck haben wir dieser Selbstverständlichkeit Nachdruck verliehen. Am Samstag trommelten unter anderem Bürgermeister Jan Lindenau und Frank Nüsse, Geschäftsführer von der BRÜCKE Lübeck für dieses Anliegen. Am Protesttag beteiligt waren Die BRÜCKE Lübeck, KISS Lübeck, die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung Lübeck und Fairvereinen e.V..

Bürgermeister Jan Lindenau, SPD, sagte: „In der Coronakrise erleben plötzlich sehr viele Menschen, was Menschen mit Behinderungen ihr ganzes Leben aushalten müssen: beeinträchtigt zu sein im Alltag. Ich hoffe, dass durch die Coronakrise mehr Menschen Respekt und Mitgefühl empfinden für Menschen, die immer eingeschränkt leben müssen, weil sie schwer krank sind oder eine Behinderung haben“.

Bereits seit 1992, also seit nunmehr 23 Jahren, veranstalten verschiedenste Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe und der Selbsthilfe rund um den 5. Mai deutschlandweit den Europäischen Aktions- und Protesttag der Menschen mit Behinderungen. Der Protesttag fällt dabei nicht zufällig auf das gleiche Datum wie der Europatag, denn die Botschaft lautet „Ein einiges Europa für alle Menschen“.

Niemand darf aufgrund von Behinderungen schlechter behandelt werden

In Lübeck gab es in den vergangenen Jahren im Rahmen dieses Protesttages große Veranstaltungen auf dem Marktplatz. Stattdessen wird es in diesem Jahr am Samstag, 09.05.2020 eine kleine, öffentlichkeitswirksame Aktion geben. So sollen auch in Lübeck die Unterschiedlichkeiten und die Vielfalt der Menschen erneut erleb- und verstehbar gemacht werden: Die Aktion hat das Ziel, darauf aufmerksam zu machen, dass Kommunikation,  soziale Teilhabe, Inklusion und gemeinsames Erleben, Rechte von Menschen mit Behinderung und Menschen mit psychischer Erkrankung weiterhin und besonders in Zeiten von Corona keine gelebte Normalität sind. Die Botschaft ist: Kein Mensch ist mehr Wert als ein anderer und niemand darf aufgrund von Behinderungen schlechter behandelt oder weniger wertgeschätzt werden. Diese Botschaft ist angesichts des erstarkten Rechtspopulismus in Europa besonders dringlich.

Stärke und Vielfalt der Selbsthilfearbeit zeigen

Der „Erlebnistag Mensch“ ist zugleich der Lübecker Selbsthilfetag. Die ganze Bandbreite der Lübecker Selbsthilfegruppen ist vertreten: Von Gruppen zu psychischen Erkrankungen und Sucht bis hin zu Selbsthilfegruppen zu sozialen Problemen, chronischen Erkrankungen und Behinderungen. Es wird auf die Stärke und Vielfalt der Selbsthilfearbeit in Lübeck und Schleswig-Holstein aufmerksam gemacht.

Der Lübecker „Erlebnistag Mensch“ / Selbsthilfetag wird diesmal aktiv-interaktiv gestaltet werden. Bei einer „Mini-Kundgebung“ an einem nicht-öffentlichen Ort werden alle Auflagen des Ordnungsamtes streng eingehalten. Eine Teilnahme ist nur wenigen Mitgliedern des Aktionsbündnisses „GEMEINSAM erLEBEN“ und nur nach rechtzeitiger Anmeldung möglich. Das Aktionsbündnis lädt ein, virtuell mitzumachen und sich alles auf der Website anzuschauen.

Wir sind die Veranstalter*innen:

Der „Erlebnistag Mensch“ wird vom Aktionsbündnis „GEMEINSAM erLEBEN“ veranstaltet. Das Bündnis setzt sich aktuell zusammen aus rund zwanzig Selbsthilfegruppen und Initiativen, federführend sind Die BRÜCKE gGmbH, KISS Lübeck (KinderWege gGmbH), FAIRverEINEN e.V., die EUTB, Fünfhausen 1 sowie der Treffpunkt Down-Syndrom e.V.

Unsere Aktivitäten

  • „Drum Circle“: Eine Trommelaktion mit professioneller Anleitung mit kleinsten Personengruppen und einzelnen Personen wird live aufgenommen (Film- und
    Tonaufnahmen) und der entstehende virtuelle Drum Circle ist ab ca. 25. Mai zu sehen auf der Website www.gemeinsam-er-leben.de/
  • Die Trommeldemonstration wird voraussichtlich über einen Livestream am 9. Mai 2020 um 15 Uhr zu sehen sein unter: www.gemeinsam-er-leben.de
  • Darüber hinaus können alle Menschen ihre Wünsche und Forderungen an Politik und Gesellschaft an das Aktionsbündnis senden: Es können Fotos von Transparenten und /oder den Menschen mit ihrem Transparent an FAIRverEINEN geschickt werden an die
    Mailadresse: design@ybit.eu. Diese werden veröffentlicht auf der Website: www.gemeinsam-er-leben.de/
  • Eine weitere Möglichkeit ist es, Wünsche zum Thema Inklusion als Text zu senden, diese werden an einem virtuellen „Wunschbaum“ als Blatt dargestellt, gerne kann ein Wunsch gemailt werden, ebenfalls an design@ybit.eu

Außerdem werden Spenden für die Aktion und die Webseitengestaltung gesammelt.
Spendenkonto:
Stichwort: „Gemeinsam Erleben 2020 Lübeck“
IBAN: DE57 23050 101 000 1034 180
BIC NOLADE21SPL, Die Brücke gGmbH