db

Spatenstich: Die BRÜCKE baut Wohngruppen für Ältere

Es tut sich was auf dem bislang brachliegenden Baugelände an der Ziegelstraße 41 in Lübeck. Der Spatenstich für den BRÜCKE-Neubau „Wohngruppen für Ältere“ ist erfolgt, ab August 2018 sollen die Bauarbeiten beginnen. Entstehen wird ein modernes Gebäude mit 20 Wohnungen und Gemeinschaftsfläche für ältere, psychisch erkrankte Menschen. Die Fertigstellung ist für Ende 2019 geplant. Psychisch erkrankte ältere Menschen, die bislang in Einrichtungen der BRÜCKE verteilt über die Stadt untergebracht sind, finden dann eine neue und durch teilstationäre Betreuung angemessene Wohnsituation im vertrauten Lebensumfeld. Alle Bewohner erhalten ein eigenes Mietverhältnis.

Die BRÜCKE baut an der Ziegelstraße 41 in Lübeck

Die BRÜCKE baut an der Ziegelstraße 41 in Lübeck

Der „Spatenstich“ fand vor zahlreichen interessierten Besuchern statt – darunter Vertreter der Hansestadt Lübeck und aus dem Kieler Innenministerium, von Förderern und Baubeteiligten sowie zukünftige BewohnerInnen. Im Rahmen der sozialen Wohnraumförderung fördert die Regierung des Landes Schleswig-Holstein den sozialen Wohnraum bei Mietwohnungen und Wohneigentum. Organisiert über die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e. V. (ARGE e. V.) und die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) bietet das Land entsprechende Programme an. Der Förderbescheid wurde der BRÜCKE beim Spatenstich von Dr. Mike Krüger aus dem Kieler Innenministerium übergeben. Er ist dort in der Abteilung „Bauen und Wohnen“ zuständig für „Wohnraumförderung“.

Beim Spatenstich zur „Wohngruppe für Ältere“: BRÜCKE-Geschäftsführer Frank Nüsse (li.) und Dr. Mike Krüger, im Kieler Innenministerium zuständig für Wohnraumförderung.

Beim Spatenstich zur „Wohngruppe für Ältere“: BRÜCKE-Geschäftsführer Frank Nüsse (li.) und Dr. Mike Krüger, im Kieler Innenministerium zuständig für Wohnraumförderung.

„Es handelt sich um ein ganz besonderes Wohnprojekt, das wir hier mit viel Unterstützung realisieren können“, sagte BRÜCKE-Geschäftsführer Frank Nüsse beim Spatenstich. „Unser Neubau ist ein wesentlicher Baustein der gemeindenahen Versorgung und der Betreuung von Menschen mit psychischen Erkrankungen. Dieses einzigartige Projekt wird eine langfristige Wohnperspektive für 20 Menschen bieten. Die Möglichkeit dafür ist aus der engen Zusammenarbeit mit der sozialen Sicherung der Hansestadt Lübeck entstanden“.

Die Wohnungen haben eine Größe von jeweils rund 45m2 Fläche und bieten den Bewohnern  individuellen Wohnraum mit Bad und Balkon. Sie sind auf vier Wohngruppen verteilt, zu denen jeweils noch Gemeinschaftsflächen gehören. Frank Nüsse: „Diese Wohnform ermöglicht es gerade älteren psychisch kranken Menschen, die es zu Hause nicht mehr allein schaffen, die Unterbringung in Alten- und Pflegeheimen hinaus zu zögern bzw. zu ersparen. Das Leben in der Wohngruppe mit Gemeinschaftsleben und Rückzugsmöglichkeiten wirkt außerdem der drohenden Vereinsamung im Alter entgegen. Und die Gemeinschaft sorgt darüber hinaus für gegenseitige Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags. Außerdem stehen tagsüber Ergotherapeuten und Sozialpädagogen der BRÜCKE für Betreuung und Unterstützung zur Verfügung.“

Das Angebot der Wohngruppen richtet sich an ältere chronisch psychisch Erkrankte. Die BRÜCKE reagiert damit auch auf die Entwicklung, bei der unter den betreuten Menschen immer mehr ältere Personen sind bzw. diese in den Einrichtungen älter werden.